cebulon L(ight)

cebulon L(ight)

0250
595,00 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit mindestens 3 Wochen. Der Bausatz wird nur auf Bestellung gefertigt.

Beschreibung

Galerie

Technische Daten

Bauanleitung

„Form follows Function“ - Der cebulon ist die konsequente Weiterentwicklung der bisherigen re-design Nurflügel und beinhaltet alle Merkmale welche sich als gut herausgestellt haben. Dazu kamen noch einige Neuheiten bei der Auslegung und der Konstruktion.

Die ersten Berechnung fanden im Frühjahr 2015 statt, die Entwicklung dauerte gut drei Jahre. Erst nachdem alle Probleme und Schwachstellen ausgeräumt waren und wir für den Composite Mittelflügel einen zuverlässigen deutschen Hersteller gefunden hatten, der unsere Qualitätsansprüche erfüllt, wurde das Modell in die Serie gegeben.


Der cebulon ist ein Hochleistungs-Nurflügel der durch sehr gute Sink- und Gleitleistungen, wie auch durch ein hervorragendes Handling überzeugt.

Die Stabilisierung der Nickachse über eine aerodynamische und geometrische Verwindung, wurde am up2you-V2 erprobt und bestätigt.
Parallel wurden umfangreiche Berechnungen mit der re-design Auslegungs-Software durchgeführt. Bei dieser Software mussten einige Module, wie z.B. die Berechnung der Auftriebsverteilung, neu programmiert werden.
Die Flugerprobung hat alle Ergebnisse der Berechnung bestätigt und es mussten keinerlei konstruktive Details nach deren Abschluss mehr verändert werden.

Die konstruktive Umsetzung des Straks für die aerodynamische Verwindung wurde durch den Mittelflügel in Schalenbauweise realisiert.

Wie bei allen re-design Nurflügeln üblich, wurde auf einen Rumpf im herkömmlichen Sinne verzichtet. Ein solcher ist nicht notwendig und würde nur den kritischen inneren Auftriebsbereich stören und somit Leistung kosten. Der Entwurf folgt damit strikt der Theorie, dass eine Erhöhung der Streckung bezogen auf alle umströmten Teile („wetted-aspect-ratio“) maßgebend für die Gleitleistung ist.

Als Neuheit in der Reihe der re-design Nurflügel hat der cebulon innenliegende Höhenruder. Eine solche „Canard“ - Anordnung des Höhenruders wurde in den vergangen Jahren bei einigen Experimental Nurflügeln, z.B. der Stromburg von M. Schönherr, eingesetzt. Flächendeckend hatte sich diese Höhensteuerung bislang jedoch nicht durchgesetzt.

Nach Abschluss der Flugtests sind wir zum Schluss gekommen dass diese einen deutlichen Gewinn an Leistung und Sicherheit gegenüber der außenliegenden Elevon Steuerung bietet. Die Anleitung empfiehlt die folgenden zwei Mode für die Höhensteuerung:

  • IPC Mode (Inner-Pitch-Control Mode): Dies ist der „normale“ Mode für die Höhensteuerung. Es werden nur die inneren Höhenruder verwendet. Das Steuerverhalten ist sehr angenehm und es ist nicht möglich den Cebulon zu überziehen. Das, gerade bei stark gepfeilten Nurflügeln mit Elevon Steuerung, gefürchtete Abreißen der Strömung mit nachfolgendem Aufbäumen z.B. beim langsamen Kreisen, kommt nicht vor. Der cebulon bleibt selbst mit voll durchgezogenem Höhenruder voll steuerbar.

  • CPC Mode (Combined-Pitch-Control Mode): Bei diesem Mode können über einen Mischer die Elevons mit den inneren Höhenruder für die Höhensteuerung gekoppelt werden. Dieser Mode wird nur für sehr turbulente Wetterlagen empfohlen, bei denen evtl. mehr „Autorität“ für die Höhensteuerung verlangt wird.

Selbstverständlich hat der cebulon Wölbklappen welche die Thermikleistung verbessern und bei der Landung zur Reduzierung der Anfluggeschwindigkeit verwendet werden können. Über einen Mischer werden beim Setzten der Wölbklappen die inneren Höhenruder ebenfalls mitgenommen.

Spoiler welche aus der Flügeloberseite herausdrehen dienen zur Gleitpfadsteuerung bei der Landung, sowie bei einseitiger Betätigung zur Schiebesteuerung und Unterstützung der Querruder. Besonders wenn es bei turbulentem Wetter am Hang eng hergeht ist diese Steuerung eine hervorragende Option. Auch lässt er sich damit sehr eng und flach kreisen.

Mit gesetzten Wölbklappen und den Spoilern kann der cebulon auch am Hang sicher gelandet werden.

In den Composite Mittelflügel ist eine Motorgondel integriert. In diese kann ein entsprechender Elektro Motor mit ca. 35mm Durchmesser eingebaut werden. Aufgrund des sehr geringen Widerstandes ist die benötigte Antriebsleistung gering. Über einen Deckel im Nasenbereich des Mittelflügels kann der Akku schnell und bequem gewechselt werden, über einen weiteren Deckel in der Motorgondel gelangt man an den Motor mit dem Controller. Eine Empfehlung für die Motorisierung und die Luftschraube wird in der Bauanleitung gegeben.

Natürlich ist der Cebulon wie alle re-design Nurflügel sehr leicht in alle Einzel Komponenten zerlegbar. Mit Drehaken, welche mit einem kleinen Schraubenzieher betätigt werden, ist eine sichere Verriegelung gewährleistet.

Der Bausatz enthält alle Teile welche zum Bau notwendig sind. Ebenfalls enthalten sind Kleinteile wie z.B. Ruderanschlüsse der Spoiler oder der innenliegenden Höhenruder.
Kleber und Bespann Material sind nicht enthalten. Der Composite Mittelflügel hat eine weiß eingefärbte Deckschicht welche nicht mehr lackiert werden muss. Die Anleitung ist sehr detailliert und enthält viele Bilder die zum Verständnis beitragen. Die fünf Pläne sind in der gewohnten re-design Qualität.

Um alle Funktion zu nutzen werden 8 Servos gebraucht. Diese dürfen nicht mehr als 9mm Dicke haben. Insgesamt werden 9 Mischer programmiert.

 

 

Zusammenfassung Bauen und Fliegen:

 

 


cebulon cebulon cebulon cebulon cebulon cebulon cebulon cebulon cebulon cebulon cebulon cebulon cebulon cebulon cebulon cebulon

Technische Daten:

Auslegung:  Gepfeiltes Nurflügler Segelflugzeug (mit Elektroantrieb)
Spannweite:  3000 mm
Fluggewicht:  1650 g
Flächenbelastung:  29 g/dm2
Streckung:  15
Bauweise:  Mittelteil in Schalenbauweise
 Aussenflügel in Rippenbauweise

 

Entwurf